Der Apostelbrief

Herbst 2022
Voriger Apostelbrief
Sommer 2022
Nr. 147

Vorstellung Religionspädagogin Lea Zepter

Liebe Gemeinde,

mein Name ist Lea Zepter, ich bin 24 Jahre alt und arbeite seit dem 1. September als Religionspädagogin im Vorbereitungsdienst in der Apostelkirche in Teilzeit. Parallel dazu werde ich als Religionslehrkraft an verschiedenen Schulen eingesetzt.

Zepter

Kurz zu mir: Ich bin in einem Dorf bei Kitzingen aufgewachsen und freue mich daher besonders, zwei weitere Jahre im schönen Unterfranken leben und arbeiten zu dürfen.

Während meiner Schulzeit und auch während meines Studiums war ich im Dekanat Kitzingen in den verschiedensten Gremien und Ämtern in der evangelischen Gemeinde- und Dekanatsjugend aktiv und habe viele Kinder- und Jugendfreizeiten, Gottesdienste und Veranstaltungen geplant und durchgeführt. In dieser Zeit als Ehrenamtliche konnte ich an zahlreichen Aufgaben und in meinem Glauben wachsen und habe erlebt, was Partizipation im kirchlichen Kontext wirklich bedeutet. Dabei habe ich Kirche stets als einen Wohlfühl-Ort wahrgenommen und lebendige Gemeinschaft erfahren dürfen. Und so hat mich mein Weg zum Studium der Religionspädagogik und Kirchlichen Bildungsarbeit nach Nürnberg geführt.

Das Dekanat Würzburg ist übrigens nicht ganz neu für mich. In meinem praktischen Studienjahr vor zwei Jahren war ich bereits in Würzburg tätig, habe im Evangelischen Jugendwerk und in der Grund- und Mittelschule Unterpleichfeld gearbeitet und das Dekanat Würzburg kennenlernen dürfen.

Mein Herz schlägt für Musik aller Art (egal ob Chorgesang oder gemeinsames Musizieren), Jugendarbeit, Handlettering, Gemeinschaft, begeisterungsfähige Menschen, lustige Spieleabende, Spaziergänge und leckeres Essen.

Ich freue mich auf tolle Begegnungen, eine lebendige Gemeinde, tiefgründige Gespräche und vor allem darauf, Sie bei verschiedenen Gottesdiensten und Veranstaltungen kennenzulernen.

Bis hoffentlich bald!

Lea Zepter