Der Apostelbrief

April 2021
Sonderausgabe
Voriger Apostelbrief
Aug. - Sep. 2020
Nr. 142S

„Heute wieder Senfcall?“

Nach ein paar Treffen mit Maske, viel Abstand und schwieriger Akustik wurde der Konfirmationsunterricht im November 2020 ins Netz verlegt. Zunächst fand er noch auf Senfcall, einer Open-Source-Plattform statt, mittlerweile sind wir auf den offiziellen Zoom-Account der Apostelkirche umgestiegen.

Das, was Konfi-Arbeit in meinen und auch den Augen der Konfis und Eltern ausmacht, kommt im digitalen Raum leider sehr kurz. Ein Gemeinschaftsgefühl, Begegnungen und Spiritualität zu erleben ist sitzend vor einem Bildschirm sehr schwierig.

Aber immerhin ermöglichen die Online-Treffen einen Austausch über das, was die KonfirmandInnen beschäftigt und die Vermittlung des Inhalts unseres Glaubens. Und hier ist einiges möglich: Diskussionen, gemeinsame Tafelbilder, Präsentationen, Gruppenarbeiten, Umfragen und Quizzes.

KonfisKonfis

Zum Schluss noch eine Anekdote aus dem digitalen Konfi-Unterricht, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird:

Nach dem Austeilen der „Adventstüte“ für die gemeinsame digitale Adventsfeier vor Weihnachten stand ich eine halbe Stunde nach der üblichen Startzeit in Theilheim auf einem Parkplatz. Es war klar: Entweder jetzt die Konfi-Stunde starten oder es komplett sein lassen. Und so hielt ich die Stunde aus meinem Auto heraus. Um mich herum Dunkelheit, Kälte und die Befürchtung, dass die Internetverbindung schlappmacht. Aber sie hat durchgehalten. Wie die KonfirmandInnen in diesem besonderen Konfi-Jahr, in dem nichts so ist, wie man es erwarten würde.

Religionspädagoge Felix Prechtel