Der Apostelbrief

Dezember 2018 - Januar 2019
Voriger Apostelbrief
Okt. - Nov. 2018
Nr. 131

Auf ein Wort: Da kann man doch zufrieden sein

AutorAutor

Liebe Gemeinde,

die Kirchenvostandswahl ist vorbei. Entgegen erster Befürchtungen und allgemeiner Trends haben wir genügend Kandidatinnen und Kandidaten gefunden. Die Wahlbeteiligung war - vermutlich auch wegen der erleichterten Briefwahl - richtig gut. Immerhin hat fast jeder vierte Wahlberechtigte gewählt (22,9%)! 9,5 Prozent mehr als 2006. Da kann man schon von einer echten Wahl sprechen. Ich danke allen, die mit diesem kleinen Zeichen ihre Verbundenheit zu unserer Kirchengemeinde zum Asudruck gebracht haben! Ich danke besonders aber auch denen, die bereit waren zu kandidieren und nun die Arbeit in der Kirchengemeinde in den nächsten sechs Jahren voranzubringen. Aufgaben und Herausforderungen gibt es da genug. Wenn man an den Bedeutungsverlust und den Mitgliederschwund der Kirchen denkt, werden neue, kreative Wege gesucht werden müssen, diesem zu begegnen und ggf. Übergänge zu gestalten. Es bleibt spannend. Ich wünsche allen in den stimmberechtigten und in den erweiterten Bereich Gewählten und Berufenen dazu viel Enthusiasmus, Kraft und den kreativen und beschützenden Geist Gottes!


Es sind dies:

Mit Stimmrecht:
Ballhaus Nadja
Andersen Dr. Christian
Konrad Dr. Christiane
Plauk Thomas
Held Stefanie
Strohm Dr. Michael

Nachberufen wurden:
Auerhammer Nina
Stark Dr. Helmut

Dem erweiterten Kirchenvorstand gehören an:
Unterdörfler Judith
Vandreier Swantje
Gellermann Carsten
Schmidt Gerhard
Appell Dr. Kristina
Dahlweid Edeltraud

Im Gottesdienst am 2. Advent (9.12.) werden wir sie in ihr Amt einführen und die ausscheidenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher verabschieden. Seien Sie dabei!

Eine gesegnete Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr wünscht Ihnen,

Ihr Pfr. J. Riedel